Tagesgruppe Lübbenau

Lindenweg 9
03222 Lübbenau

Telefon:   03542-403104
Fax:   03542-403105
E-Mail:   tagesgruppe@diakonie-luebben.de

Seit 18.01.1999 in der Trägerschaft des Diakonischen Werkes des Kirchenkreises Lübben e. V.



Kapazität

12 Plätze, gemischt geschlechtlich



Verweildauer

bis 2 Jahre möglich



Tagesgruppe - was ist das?

Es ist ein Angebot zur Hilfe der Erziehung, finanziert durch das Jugendamt:

- Nach § 32, Erziehung in einer Tagesgruppe, des Kinder- und Jugendhilfegesetzes
- Für Schulkinder der Jahrgangsstufen 1 bis 6, die besondere Schwierigkeiten bei der Alltagsbewältigung
   haben und deren Entwicklung dadurch beeinträchtigt wird
- Tägliche Betreuung nach den Unterrichtsstunden bis 18.00 Uhr, in den Ferien von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr



Das Leistungsangebot:



Räumlichkeiten:

- 4 Gruppenräume
- 1 Gemeinschaftsraum/Speiseraum
- 1 Büro
- 1 Küche
- 2 Bäder/Toiletten
- 1 Personaltoilette
- ein großer Spielgarten



Mitarbeiterinnen

- Frau Zaddach, Leiterin, Bezugserzieherin
- Frau Hoffmann, Bezugserzieherin
- Frau Litsche, Bezugserzieherin
- Frau Wentow, Bezugserzieherin
- Frau Janisch, Wirtschaftskraft



Tagesablauf

- 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr Ankunft der Kinder, je nach Schulschluß, die Kinder aus Calau, Vetschau
   und Altdöbern werden durch die Erzieherinnen mit dem Tagesgruppenauto von der Schule abgeholt,
  auch Lübbenauer Kinder können bei Bedarf abgeholt werden, je nach Entwicklungsstand und
  Selbständigkeit der Kinder
- ab 12.30 Uhr gemeinsames Mittagessen
- ab 13.30 Uhr Entspannung mit geeigneten Verfahren wie Progressive Muskelentspannung nach
  Jacobsen, Fantasiereisen, Streichelmassagen, Entspannungsgeschichten, Entspannungsmusik etc.,
  individuelles Lerntraining für legasthene und dyskalkule Kinder
- 13.45 Ende der Entspannungszeit, Zahnpflege
- ab 14.00 Uhr Hausaufgabenzeit, individuelle schulische Förderung
- ab 15.00 Uhr Vesper in 2 Gruppen
- ab 15.30 Uhr Angebote,
    * Montag: Gruppensprecherwahl, Wochenplanung, Gruppensprechertag, Auswahl der Speisen
       durch die Kinder
    * Dienstag: Arbeitsgruppen - Theater, Werken, Hauswirtschaft, Natur
    * Mittwoch: Sport
    * Donnerstag: Gruppenfreizeit, Zeit für gemeinsame Feiern
    * Freitag: Ordnungstag, Vorbereitung auf die neue Schulwoche, Wochenauswertung
- ab 17.00 Gruppengespräch in 2 Gruppen
- ab 17.30 Uhr werden die auswärtigen Kinder nach Hause gefahren
- ab 17.45 Uhr gehen die Lübbenauer Kinder nach Hause



Familienarbeit:

- 1x in jedem Monat findet ein Familiennachmittag im häuslichen Umfeld mit allen Familienmitgliedern statt,
  die Inhalte richten sich nach den individuellen Bedürfnissen, Möglichkeiten und Wünschen des
  betreuten Kindes in Absprache mit den Erziehungsberechtigten
- 1x in jedem Monat findet ein Elterngespräch zur Reflexion des Familiennachmittages und Klärung der
  Erziehungsziele statt, in Absprache entweder in der Tagesgruppe oder im häuslichen Umfeld der Eltern
- regelmäßiger telefonischer oder persönlicher Kontakt zur inhaltlichen und terminlichen Absprache
- Begleitung der Eltern zu Lehrergesprächen, gemeinsame Vereinbarungen zu Lernzielen, Förderschwerpunkten
  und Erziehungszielen
- Begleitung und Beratung der Eltern und Kinder in besonderen schwierigen Lebensphasen wie
  Trennungs- und Scheidungssituation, Umsetzung der Umgangspflege, Förderung der Rechte des Kindes
- Angebot zur Hospitation in der Tagesgruppe
- regelmäßige monatliche Einladung der Eltern und Familienmitglieder zum Besuch in der Tagesgruppe
  bzw. gemeinsame Veranstaltungen:
   o Januar: Vogelhochzeit mit Theaterspiel und gemeinsamer Kaffeetafel
   o Februar: Faschingsfeier
   o März: Frauentagsfeier
   o April: Frühlingsfest
   o Mai: Kegelnachmittag mit den Vatis,( Opas, Onkels, Brüder)
   o Juni: Sommerfest
   o Juli: Ferienfahrt ohne Familienangehörige
   o August: Familienfreizeit/Schließzeit
   o September: thematische Elternversammlung (Kinderschutz, gesunde Ernährung, etc. )
   o Oktober: Herbstfest
   o November: thematische Elternversammlung ( Basteln für Nikolaus)
   o Dezember: Weihnachtsfeier



Hausaufgabenzeit

- Die Erledigung der Hausaufgaben erfolgt mit der Bezugserzieherin
- Die Lernfreude soll erhalten werden - Die Kinder werden zur Selbstinstruktion befähigt: 1. Aufgabe erfassen,
  2. nachdenken, worum geht es, wie gehe ich vor, 3. beginnen, die Aufgabe zu lösen, 4. Selbstkontrolle
- Die Bezugserzieherin setzt nach Erledigung im Hausaufgabenheft ihre Unterschrift
- In Klassen 1 bis 3 erfolgt die Kontrolle auf Vollständigkeit und Richtigkeit
- Ab Klasse 4 erfolgt die Kontrolle nur auf Vollständigkeit
- Auf fehlende Arbeitsmittel wird im Hausaufgabenheft hingewiesen
- Jeden Freitag wird der Ranzen und das Arbeitsmaterial auf Ordnung und Vollständigkeit überprüft,
  lose Blätter werden abgeheftet, Stift werden angespitzt
- Sollten Hausaufgaben wegen fehlendem Arbeitsmaterial nicht in der Tagesgruppe erledigt werden können,
  müssen diese zu Hause nachgeholt werden



Gruppensprecher

- Aus jeder Gruppe, es bestehen 2 Gruppen mit jeweils 6 Kindern, wird wöchentlich ein Sprecher
  dieser Gruppe durch die Kinder gewählt
- Der Gruppensprecher führt das tägliche Gruppengespräch zur Auswertung des Tages
- Jeden Montag schlägt der Gruppensprecher seinen Gruppenmitgliedern eine Freizeitbeschäftigung vor
  und diskutiert diese, um eine Einigung herbeizuführen



Gesundheitserziehung

Wir achten auf:


- Ernährungsrituale, Tischsitten, Esskultur
- Gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse
- Elternberatung zum Thema gesunde Ernährung
- Tägliche Zahnreinigung
- Körperhygiene, Möglichkeit zum Duschen (Duschbad, Haarwaschmittel und Handtücher werden
  von der Tagesgruppe gestellt)
- Witterungsentsprechende Kleidung
- Tägliche Bewegung an der frischen Luft
- Regelmäßig Sport



Erwartungen an die Eltern

- Kooperationsbereitschaft
- Klare Vorstellungen, welche Hilfe zur Erziehung benötigt wird
- Bereitschaft, am Tagesgruppenleben teil zu nehmen
- Teilnahme an den Veranstaltungen und Elternversammlungen
- Rechtzeitiges Abmelden des Kindes bei Krankheit oder wichtigen Terminen
- Tägliche Kontrolle des Ranzens und des Hausaufgabenheftes
- Bereitschaft, die Erziehungsziele mit der Bezugserzieherin zu vereinbaren und zu Hause umzusetzen



Ablösephase

- Wird im Hilfeplangespräch festgelegt
- Beginnt 8 bis 10 Wochen vor der Entlassung
- Schrittweise Rückführung der übernommen Hilfe in den Familienalltag, wöchentlich zunächst
  ein Ablöstag, an dem das Kind zu Hause bleibt und dort seine Hausaufgaben erledigt, kurz vor
  der Entlassung bleibt das Kind an zwei Tagen in der Woche zu Hause bzw. geht nach den
  Hausaufgaben nach Hause und gestaltet die Freizeit zu Hause



Erwartungen an die Familien in der Ablösephase und nach Entlassung

- Kooperation mit den Bezugserziehern und verbindliche Absprachen zum Ablauf der Ablösephase
- Teilnahme und Unterstützung des Kindes bei der Organisation und Durchführung von geeigneten
  Freizeitmaßnahmen wie Sportgemeinschaften, Arbeitsgemeinschaften
- Betreuung und Hilfestellung bei den Hausaufgaben, Kontrolle, Bereitstellung der Arbeitsmittel
- Kooperation mit den Lehrern
- Vermehrte Einbindung des Kindes in den Familienalltag unter Berücksichtigung der erlernten
  Fähigkeiten und Fertigkeiten



Die Erzieherinnen begleiten die Kinder und Familien in der Ablösephase entsprechend
den individuellen Bedürfnissen:


- Bei den Hausaufgaben zu Hause
- Bei der Suche für geeignete Freizeitmöglichkeiten
- Bei der Eingliederung in den Familienalltag
- Beratung zu weiterführenden Erziehungszielen
- Bieten Nachkontakte an für Reflexionsgespräche